Trends am wachsenden ETF-Markt

Thema der Woche vom 11. Dezember 2018

Das Angebot an ETF wächst an der Schweizer Börse SIX weiterhin rasant.

Quelle: SIX Swiss Exchange

Steigende ETF-Anzahl an der Schweizer Börse

Das Angebot an ETF wächst an der Schweizer Börse SIX weiterhin rasant.

Quelle: SIX Swiss Exchange

Börsengehandelte Indexfonds (ETF) erfreuen sich weiterhin grosser Beliebtheit. 2018 sind zahlreiche neue Produkte auf den Schweizer Markt gekommen. Der Trend geht in Richtung Nachhaltigkeit, Faktoren und Digitalisierung.

Unter den verschiedenen Fondsprodukten gehören ETF zu den preiswertesten und transparentesten. Ein teures Fondsmanagement ist bei diesen passiven Produkten nicht nötig, da sie einen Börsenindex einfach eins zu eins nachbilden. Deswegen weiss der Anleger auch immer, in was er investiert ist. Diese Vorteile erklären das starke ETF-Wachstum weltweit. Auch an der Schweizer Börse SIX nimmt die Anzahl laufend zu. Anlegern in der Schweiz stehen nunmehr über 1‘400 ETF zur Auswahl (siehe Grafik). Allein in diesem Jahr wuchs die Zahl um bislang 170 Produkte.
 
Schaut man auf die Neuemissionen, war 2018 das Thema Nachhaltigkeit einer der Trends an der Schweizer Börse. Denn viele der neuen ETF beziehen sich auf sogenannte ESG-optimierte Indizes. ESG steht für Environmental, Social und Governance. Einen hohen ESG-Score haben demzufolge beispielsweise Unternehmen, die sich in ethischen und sozialen Belangen vorbildlich verhalten, beispielsweise durch faire Bedingungen für die Angestellten mit anständigen Löhnen und durch das Einhalten von Umweltrichtlinien.

Anleger, die ihr Portfolio nachhaltiger ausrichten oder in diesen Bereich diversifizieren möchten, können das beispielsweise mit der im Sommer in den Handel gebrachten Produkten des Anbieters Xtrackers tun. Dabei stehen die Anlageregionen USA, Japan, Europa und Welt zur Auswahl – auf Basis des jeweiligen MSCI-Indizes.
 
Faktoren liegen weiter im Trend
 
Auch das Segment Faktor-ETF wächst weiterhin. Der Grund: Faktor-ETF versprechen eine höhere Rendite oder tiefere Risiken als klassische ETF. Denn bei den Faktorindizes werden die Aktien nicht nur oder gar nicht auf Basis der Marktkapitalisierung ausgewählt und gewichtet, sondern anhand bestimmter Merkmale – den Faktoren.

Die populärsten Indizes, welche diese Faktor-ETF abbilden, gewichten ausgewählte Aktien nach den Faktoren Momentum (Titel mit ansprechender Kursentwicklung), Quality (Titel mit soliden Unternehmenserträgen), Size (Titel mit geringer Marktkapitalisierung), Value (Titel mit günstiger Bewertung) oder Minimum Volatility (Titel mit niedriger Volatilität). Zudem gibt es Multifaktorindizes, die verschiedene Faktoren kombinieren.
 
Mit ETF von Digitalisierung profitieren
 
Unter den Neuemissionen sind auch viele ETF, die auf das Trendthema Digitalisierung setzen. Konkret sind die Basiswerte Unternehmen, die in zukunftsträchtigen Anwendungsfeldern wie künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Cloud Computing, Cyber Security und Robotertechnik tätig sind. Jüngstes Beispiel ist der iShares Digital Security UCITS ETF USD, der Mitte November aufgelegt wurde und in Titel wie den an der SIX kotierten Halbleiterhersteller ams oder den US-amerikanischen Soft- und Hardware-Konzern Oracle investiert.
 
Ob Nachhaltigkeit, Faktoren oder Digitalisierung – je nach Portfoliokontext kann es sinnvoll sein, auf einen oder mehrere dieser Trends zu setzen. Hier ist jedoch eine individuelle Beratung empfehlenswert, da dies im Rahmen einer Gesamtanlagestrategie festgelegt werden sollte.

Seite empfehlen



Kopieren Sie den Link [ctrl + c] und fügen Sie ihn in ein E-Mail ein [ctrl + v]. Aus Sicherheitsgründen ist kein Versand von E-Mails direkt vom VZ Finanzportal möglich.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren